Logo Barion
Logo Italica
Icon Flag
Icon Contact
Kontakt
Icon Offers
Angebote
Icona Meteo
Wetter
25 Mai scattered clouds 22.23 °C
26 Mai light rain 23.02 °C
27 Mai light rain 19.1 °C
Deu Ita Eng
Online Buchung
Check In
25-5-2019
Check Out
26-5-2019

Melden Sie sich an, um exklusive Angebote und unglaublich günstigen Preisen erhalten!

Facebook

Warning: Use of undefined constant   - assumed ' ' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /web/htdocs/www.barionhotel.it/home/wp-content/themes/italica/header.php on line 340

Die Umgebung

Reise durch die Wunder Apuliens

Die Umgebung

Reise durch die Wunder Apuliens

Das Hotel Barion befindet sich in einer bevorzugten geografischen Lage nahe an den wichtigsten Städten Apuliens und der Basilikata: Trani, Castel del Monte, Alberobello, Ostuni, Castellana Grotte, Polignano, Lecce und Matera sind alle in weniger als 2 Stunden mit dem Auto vom Hotel aus zu erreichen.

In der Nähe

von Barion Hotel

Apulien ist eine Region der Kunst und Kultur mit vielen verborgenen Schätzen, eine Gegend, die wichtige Zeugnisse der Vergangenheit wie die Trulli und Bauernhöfe birgt, ein Ziel, das mit seinen wunderschönen Landschaften Touristen und zahlreiche Filmproduktionen anzieht und Sie sprachlos macht.

Weiterlesen

Ein Sprung ins blaue Meer

von Apulien

Was sind die schönsten Strände in der Nähe vom Hotel Barion? Hier liegen eine Menge von Orten in Reichweite, jeder mit seinen eigenen Besonderheiten.

Weiterlesen

Bari

Das Tor zum östlichen Mittelmeerraum

Bari ist ein alter Knotenpunkt des Mittelmeers und hat sich bis heute die Atmosphäre der Küstenstadt erhalten. 62 Seeleute aus Bari erbeuteten 1087 die Überreste von Sankt Nikolaus in Myra und brachten sie nach Bari: dem Kult des Schutzpatrons, Wundertäters, Beschützers der Seeleute und Mädchen wurde die schöne Basilika im romanischen Stil aus dem 11.-13. Jahrhundert geweiht. Das Innere besteht aus drei Schiffen, die durch Granitsäulen getrennt sind; aus dem rechten Schiff steigt man in die Krypta hinab, es die Wundersäule gibt und unter dem Hauptaltar liegt das Grab des heiligen Nikolaus. Jedes Jahr begehen die Barier vom 07. bis 09.

Mai ein Erinnerungsfest an die Flottenexpedition; am 06. Dezember, dem Tag des heiligen Nikolaus von Bari, wird das Jubiläum mit Ritualen in archaischen Charme gefeiert, wie die Wallfahrt der jungen Frauen auf der Suche nach ihrem Mann. Auf einem Spaziergang durch die Altstadt von der Basilika zur Kathedrale San Sabino entlang der Via del Carmine können Sie die Klöster und Kirchen der verschiedenen Gemeinschaften zu bewundern: von der venezianischen San Marco bis zur orthodoxen Kirche des heiligen Johannes Chrysostomus. Bari ist eine Stadt, die nicht nur ihren Wurzeln verbunden ist, sondern auch einem eher “schicken” Tourismus, da es die Veranstaltungsort von Events, Shows und Konzerten international bekannter Künstler ist, die das Theater Petruzzelli als prestigeträchtige Bühne für ihre Aufführungen wählen.

Mola di Bari

Mittelalterliches Dorf mit Blick auf das Meer

Mola di Bari ist eine lebensfrohe Kleinstadt an der Adria, ca. 20 km südöstlich von Bari, 5 Meter über dem Meeresspiegel. Seit den griechisch-römische Ursprüngen ist die Geschichte der Stadt mit dem Meer und den Hafen mit strategischer Bedeutung in der Zeit der Kreuzzüge verbunden, denn hier schiffte man sich gen Osten ein.

Der Name leitet sich aus dem Begriff Mole ab, also Pier, um die herum die ersten Häuser der Stadt entstanden. Das historische Zentrum bewahrt einen wertvolles künstlerisches und architektonisches Erbe mit dem Schloss, der Kirche Matrice und dem städtischen Theater Niccolò Van Westerhout.

Die jüngste Sanierung der Promenade macht die Stadt zu einem empfehlenswerten Ort für einen entspannenden Abendspaziergang zu den vielen Bars und Restaurants an der Promenade, oder für eine Radtour entlang der Radwege.
Die wahre Attraktivität der Stadt machen jedoch die Traditionen und die Folklore aus, wie sie typisch für ein lebendiges Stück Erde sind. Die Sagra del Polpo, immer am letzten Juliwochenende, ist das wichtigste Ereignis des Sommers, das jedes Jahr viele Touristen anzieht.

Polignano a Mare

Ein Tagtraum, eingebettet zwischen den Felsen

Dieser spektakuläre Ort thront auf einer Klippe mit Blick auf die Adria. Die Altstadt mit ihren typischen weißen Häusern geht direkt auf das Meer und liegt auf einer Klippe mit einer der bekanntesten und schönsten Höhlen der Gegend: Die Grotta Palazzese.

Abgesehen davon, dass sie der Geburtsort von einem der berühmtesten italienischen Sänger ist, nämlich Domenico Modugno, wurde die Stadt auch als Kulisse für die Dreharbeiten zur romantischen Hochzeit von Schauspielern der bekannten Seifenoper Beautiful anlässlich des 25. Jahrestages der TV-Serie gewählt.

Im September ist Polignano wieder Teil des Programms vom berühmten Red Bull Cliff Diving, dem Klippenspringen aus großer Höhe.

Castellana Grotte

Die Magie einer unterirdischen Strecke

Die Grotten von Castellana sind Teil des Naturerbes von Apulien. Es ist einer der eindrucksvollsten Höhlenkomplexe in Europa. Er liegt in einer durchschnittlichen Tiefe von 70 Metern und erstreckt sich auf einer Länge von 3km.

Die Temperatur im Inneren liegt das ganze Jahr über bei etwa 14-18°C mit einer Luftfeuchtigkeit von über 80%. In der Höhle bietet sich ein Weg voller Stalagmiten, Stalaktiten, Vorhänge und Säulen. Dieser unglaubliche Ort wird heute auch zum exklusiven Veranstaltungsort für Unterhaltungsveranstaltungen wie die “Hölle in der Höhle“, bei der Szenen aus Dantes Inferno in der Höhle dargeboten werden.

Alberobello

Das Land der Trulli

Alberobello ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und seit 1996 geschützt. Hier gibt es ein monumentales Dorf aus 1400 Trulli – Behausungen aus trockenen übereinandergelegten Steinen, mit Kalk weiß getünchter Basis und kegelförmigen Dächern mit verschiedenen Formen und Symbole. Es ist in zwei Stadtviertel aufgeteilt, Monti und Aia Piccola. Bei einem Spaziergang durch die engen, gewundenen Straßen gelangen Sie zum Trullo Sovrano, dem größten dieser sonderbaren Gebäude, mit zwei Etagen und interner Treppe.

Trulli finden sich punktuell in der gesamten Umgebung, vor allem in Noci, Martina Franca und Locorotondo. Letzteres ist eines der schönsten mittelalterlichen Wehrdörfer in ganz Italien und dominiert aus der Höhe das gesamte Itriatal.
In den malerischen Gassen, umgürtet von den weißen Mauern der Häuser, gibt es die die Cummerse, antike Siedlungen in Rechteckform mit Schrägdach und Chianchetta-Ziegeln (aus flachen Steintafeln).

Trani und Castel del Monte (Andria)

Kirchen und Festungen in einzigartigem Stil

Eine der aufregendsten Erfahrungen Apuliens ist ein Besuch der Kathedrale San Nicola Pellegrino in Trani, einem lehrbuchhaften Beispiel der romanischen Architektur. Die Kathedrale besteht aus drei übereinandergebauten Kirchen und hängt quasi über dem Meer, ein Symbol für die Einzigartigkeit dieses Stück Landes, das nach Osten hin blickt.

In Trani empfehlen wir den Besuch der alten Synagoge, Zeugnis für die Präsenz der jüdischen Gemeinde in der Stadt aus der Diaspora von Titus, als die Juden Zuflucht in diesem Bereich des Mittelmeers suchten, da sich hier die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten boten und das Gebiet Israel teilweise ähnelt.

Nicht weit von hier, in Andria, gibt es das bekannteste Denkmal des Kaiser Friedrich von Schwaben: Castel del Monte. Es ist das einzige Beispiel in Europa für ein Kastell mit achteckigem Grundriss. Es wurde wegen seines unbestreitbaren esoterischen Charmes zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Kommen Sie nach Apulien und entdecken Sie die Legenden und Geheimnisse, die es zu einem beliebten Reiseziel für neugierige Reisende machen.

Lecce

Lecce ist als das “Florenz des Südens” für die Schönheit und dekorative Ausschmückung seiner Paläste und Kirchen bekannt; es ist der perfekte Ort, um auch ohne eine genaue Reiseroute auf die Jagd nach versteckten Juwelen zu gehen. Unter diesen erwähnen wir die Kirchen, die den Baustil der Stadt kennzeichnen: die Basilika Santa Croce, das Ergebnis von mehr als drei Jahrhunderte Arbeit, hat nacheinander 3 Architekten erlebt und enthält Hunderte von Symbolen und mythologischen Figuren; die Kirche St. Matthäus mit ihrer spektakulären Fassade, konvex unten und konkav oben. Die Kirche Santa Chiara, achteckig und mit Decke in Pappmaché; die Kirche Santa Irene mit zwei korinthischen Säulen auf dem Portal. Die Kirche des Rosario, mit der herrlichen zinnengeschmückten Fassade mit Klumpen von Blumen, oder die Kirche der Madonna del Carmine, in der Nähe des benachbarten Klosters der Karmelitinnen mit Verzierungen, Dekorationen und monumentalen Statuen, die die drei übereinander stehenden Stände darstellen. Auf einer Besichtigungsroute zu den Höhepunkten der Baukunst darf der Domplatz, la Piazza Duomo, nicht fehlen, sozusagen das Wohnzimmer der Bewohner von Lecce, ein Ort, an dem sich die Kathedrale, der Bischofspalast, der Seminarpalast (aus dem ausgehenden 17. Jahrhundert, heute Sitz des Diözesanmuseums) und der Glockenturm im barocken Stil gegenüberstehen. Lecce ist der ideale Ort zum Schmökern in den Handwerksläden der Pappmachékünstler des Salento und in den trendigen Boutiquen der Altstadt.

Matera

Die Weltkulturerbe-Steinstadt

Matera wurde vor kurzem zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2019 ausgerufen und zeigt die unverkennbaren Spuren prähistorischer Zeit, so dass wir auch dieses Reiseziel in der Basilikata all denjenigen vorschlagen, die geschichtsträchtige Orte erkunden wollen.

Die Kathedrale aus dem zwölften Jahrhundert, ist die wichtigste Kirche der Stadt und Sitz des Erzbischofs. Die “Steine” und das historische Zentrum der Stadt wurden wegen ihrer Einzigartigkeit zu UNESCO-Stätten erklärt.